Arbeit — Freizeit — Lebenszeit: Grundlagenforschungen zu - download pdf or read online

By Leopold Rosenmayr (auth.), Leopold Rosenmayr Prof. Dr., Franz Kolland Dr. (eds.)

ISBN-10: 3322840301

ISBN-13: 9783322840301

ISBN-10: 3531119346

ISBN-13: 9783531119342

Die hier vorgelegten Ergebnisse stellen im wesentlichen folgende Zusam­ menhänge klar: Mit steigendem regulate steigen bis zur Altersgruppe der 40-50jährigen sowohl die Gesamtzahl der angegebenen beruflichen Belastungen, als auch die der chronischen Erkrankungen. Bei den höheren Altersgruppen nimmt die Gesamtzahl der angegebenen Belastungen ab, die Anzahl der chronischen Erkrankungen steigt hingegen mit steigendem regulate weiter an. Der scheinbare Rückgang beruflicher Beanspruchungen in der Alters­ gruppe der über 60jährigen ist erklärungsbedürftig. Als wahrscheinlichste Erklärung scheint uns ein Selektionsprozeß wirksam zu sein. Eine weitere denkbare Erklärung wäre größere Resistenz der älteren Arbeitnehmer gegen­ über Belastungen. Gegen eine solche Erklärung sprechen allerdings nicht nur unsere Daten, die es unwahrscheinlich erscheinen lassen, daß die Sensibilität bis zum regulate von etwa 50 ansteigt und dann wieder geringer wird, sondern auch die zitierten arbeitswissenschaftlichen Erfahrungen, die dafür sprechen, daß eine Tendenz besteht, ältere Arbeitnehmer auf eher weniger belastete Arbeitsplätze zu versetzen. Wir halten additionally die Erklärung eines Selektionsef­ fektes für die wahrscheinlichere. Der Zusammenhang zwischen chronischen Erkrankungen und beruflichen Belastungen ist deutlich erkennbar. Befragte mit einer höheren Anzahl an perzipierten beruflichen Belastungen haben eine höhere Anzahl chronischer Erkrankungen als solche mit einer niedrigen Anzahl beruflicher Belastungen.

Show description

Read or Download Arbeit — Freizeit — Lebenszeit: Grundlagenforschungen zu Übergängen im Lebenszyklus PDF

Best german_10 books

Electronic Vibration: Pop Kultur Theorie by Gabriele Klein PDF

Das Buch entwickelt eine Kulturtheorie des Pop und legt dabei ein besonderes Augenmerk auf Körperinszenierungen. Auf der Grundlage einer empirischen Untersuchung der Jugendkultur Techno wird eine an Bourdieu und den Cultural experiences angelehnte theoretische Skizze der Popkultur vorgestellt, die die lebensweltliche Relevanz globalisierter Kulturen, wie es jugendliche (Pop)Musikkulturen seit ihren Anfängen sind, herausarbeitet.

Read e-book online Bürgerliches Recht Schuldrecht, Besonderer Teil PDF

Von allen Gebieten des Burgerlichen Rechts ist fur den Wirtschaftswissen schaftler der Besondere inform des Rechts der SchuldverhaItnisse eines der wichtigsten, vielleicht sogar das bedeutsamste. Denn unter den dort auf gezahlten, sehr heterogenen Materien begegnet ihm taglich in der Praxis der Kauf-, Miet-, Dienst-, Werkvertrag sowie das Recht der unerlaubten Hand lungen in seinen vielfachen Auspragungen der juristischen Gegenwart.

Stefanie Schultz's Natur als gesellschaftliches Verhältnis: Zur Kritik der PDF

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Reichweite der von Hans Immler entwik kelten Naturwerttheorie (vgl. insbesondere 1985 und 1989)1 fiir die adaquate gesell schaftstheoretische Reflexion des sog. Mensch-Natur-Verhaltnisses zu priifen. Imrnler behauptet, daB auch die Natur, so wie die Arbeit, an der Wertbildung beteiligt sei, und daB das Ignorieren dieses Sachverhaltes (nicht zuletzt seitens der 'abstrakten' Oko nomie) als Ursache der okologischen Krise anzusehen sei.

Download e-book for kindle: Koordination im Supply Chain Management: Ein hierarchischer by Kirstin Zimmer

Die Globalisierung der Märkte und die damit einhergehende Konzentration der Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen erfordern eine enge Zusammenarbeit der am Leistungsprozess beteiligten Unternehmen. Damit gewinnen das offer Chain administration und die Koordination operativer Entscheidungen entlang der Logistikkette zunehmend an Bedeutung.

Additional info for Arbeit — Freizeit — Lebenszeit: Grundlagenforschungen zu Übergängen im Lebenszyklus

Example text

Effects of retirement on industrial workers. Proc. 9th Intern. Congr. Gerontology, Vol. III, Kiew 1972, S. : Work and age. In: Age and Aging, I, 1972, S. 81 87. HELANDER, J. : Aging and society: contributions of behavioral and social gerontology. In: THOMAE, H. L. ): New perspectives on old age. New York: Springer 1982, S. 74 - 97. KUHLENDAHL, H. : Resolution der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) zum Krankenstand und zur Zahl der Behinderungen.

2. angesichts der Tatsache, daß manche Betriebe die Frühentlassung zum Gesundschrumpfen brauchen und damit auch auf weite Sicht Arbeitsplätze verloren gehen, 3. angesichts der Tatsache, daß Rentner in mannigfachen Formen zur Schwarzarbeit greifen werden und somit noch zusätzlich Arbeitsplätze wegnehmen. Zum Wohlergehen des Frührentners wäre dies sogar wünschenswert; er schützt sich vor einem psychophysischen Abbau und hilft auf diese Weise Gesundheits- und Sozialkosten zu sparen. B. auf einen Elektriker 3 Tage warten muß und dann eine Riesenrechnung für ein paar Handgriffe bezahlen muß, weil "Arbeit eben so teuer geworden ist", dann wendet man sich lieber an den 70jährigen Diplomingenieur aus der Nachbarschaft, der sofort kommt, alles in Ordnung bringt, und sich mit einem Bruchteil der Forderungen des Elektrikers fast "überbezahlt" vorkommt.

VDR Statistik, Rentenzugang des Jahres 1982. Bd. , Februar 1983. 45 STATISTISCHE RAHMENBEDINGUNGEN DER LEBENSARBEITSZEIT Gerhart BRUCKMANN Daß wir in einer Epoche größter demographischer, sozialer und ökonomischer Umwälzungen leben, steht außer Zweifel. Alles Neue ist ungewohnt und erzeugt deshalb Unbehagen und Angst; Einzelerscheinungen, die man dem gewohnten Weltbild nicht einzuordnen vermag, werden verallgemeinert und/oder in isolierter Weise extrapoliert, womit das vertraute Mosaikbild der Vergangenheit und Gegenwart in der Zukunftsschau zu einem inkohärenten Scherbenhaufen wird.

Download PDF sample

Arbeit — Freizeit — Lebenszeit: Grundlagenforschungen zu Übergängen im Lebenszyklus by Leopold Rosenmayr (auth.), Leopold Rosenmayr Prof. Dr., Franz Kolland Dr. (eds.)


by Robert
4.4

Rated 4.27 of 5 – based on 7 votes